OpenX veröffentlicht Sicherheitsupdate

Gestern hat OpenX endlich auf die Probleme mit dem OpenX Flash Chart reagiert und ein Update bereitgestellt. Anwender die das Risiko in Version 2.8.6 bereits „per Hand“ durch das Löschen von

/www/admin/plugins/videoReport/lib/ofc2/ofc_upload_image.php

beseitig haben, können diese Version getrost ignorieren – weitere Änderungen bringt 2.8.7 nicht.

Erneute Sicherheitsprobleme mit OpenX 2.8.6

Knapp 3 Tage nach dem Veröffentlichen der neuen Version kommt der OpenX-AdServer schon wieder in „Schieflage“ – in dem Video-PlugIn des AdServers wurde die Open Source Komponente „Open Flash Chart“ integriert – und deren Entwickler hat vermutlich vergessen eine kritische Datei zum Upload von Dateien zu entfernen oder besser abzusichern. Erste „Hacks“, die diese Lücke im OpenX ausnutzen, sind bereits bekannt.

Anwender die OpenX zusammen mit dem Video-Plugin einsetzen sollten schnellstmöglich die Datei:

/www/admin/plugins/videoReport/lib/ofc2/ofc_upload_image.php

löschen oder umbenennen. Ein erstes Indiz dafür, ob diese Lücke im eigenen AdServer bereits ausgenutzt wurde, ist das Vorhandensein des Verzeichnisses:

/www/admin/plugins/videoReport/lib/tmp-upload-images/

Nach der Installation des Plugins existiert obiges Verzeichnis nicht, es wird erst angelegt wenn Open-Flash-Chart per obigem „ofc_upload_image“-Script dort Dateien ablegt. Im bekannt gewordenen „Hack“ fand sich dort eine Datei „swf.php“ – der Angreifer hatte sich dort eine eigene php-Datei hochgeladen, mir der er praktisch Zugriff auf alle für den Prozess des Webservers erreichbaren Dateien des Servers erhält.

Quelle: http://www.kreativrauschen.de/blog/2010/09/09/kritische-sicherheitsluecke-in-openx-2-8-6-open-flash-chart-2/

OpenX 2.8.6 zum Download bereitgestellt

Die Arbeiten an dem nächsten Wartungs-Release von OpenX sind inzwischen abgeschlossen, die Version 2.8.6 kann unter dem folgenden Link heruntergeladen werden. Mit diesem Upgrade werden zwei Sicherheitslöcher geschlossen, über die sowohl lesende, als auch schreibende SQL-Injektions unter MySQL und Postgress möglich waren. Ein zeitnahes Upgrade ist zu empfehlen.